Der Salon – ein Musikcafé für Koblenz

*Werbung (Kooperation/Namensnennung/Markennennung)

Seit Anfang Februar ist Koblenz um ein Café reicher und ich bin stolz, daran nicht ganz ‚unschuldig‘ zu sein. Im SALON darf nun leckerster Kaffee in entspannter Atmosphäre genossen werden.
Alles begann letztes Jahr mit einem Anruf von Enja Jans, der Herausgeberin des Büchermagazins MOKA. Sie hatte sich gerade mit Robert Duchstein, dem Geschäftsführer der Buchhandlung Reuffel aus Koblenz getroffen und erfahren, dass dieser seiner angestaubten Musikabteilung gerne ein Makeover verpassen wollte. Tja, und jetzt dürft ihr gerne eins und eins zusammenzählen, wen Enja Robert da für die Umsetzung empfohlen hat!

Im Herbst 2019 stand ich dann das erste mal in den Räumlichkeiten und hatte sofort einige Ideen im Kopf. Als es dann noch hieß, es soll ein Musikcafé daraus werden, ging das Kopfkino endgültig los. Urban Jungle, Industrial, Retro. Meine dazugehörige Pinterest Pinnwand lief quasi heiß. Um euch den Bestand kurz zu beschreiben, werfe ich mal ein paar Punkte in den Raum: Mobiliar aus den 50ern, abgehängte Decken, brauner Teppich, zugebaute Fenster und eher schummriges Licht. Ich zeig euch später mal ein paar Bilder.

Tja, und das ist jetzt draus geworden! Ein dezent zonierter Raum, der durch wiederkehrende Farben, Materialien und Elemente zu einem harmonischen Ganzen geworden ist. Einige meiner Highlights sind ja z.B. der kleine Urban Jungle und unser Überraschungsfund – ein traumhafter Stahlträger samt Stützen.

Das Team der Buchhandlung war unheimlich offen für meine Ideen und dank der Hilfe von Moodboards und Skizzen konnte ich diese auch gut transportieren.
Das Grundkonzept sah den Erhalt der – in meinen Augen – ziemlich coolen Regalsysteme vor. Diese wurden teilweise umgenutzt bzw. „ausgedünnt“ und mit neuen Elementen erweitert. So gibt es jetzt im Schallplatten- und CD-Bereich gemütliche Sitzhöhlen und eingeschobene Schallplattenschüber.

Bestandsregal mit neuem Sitzelement
Hören und Entspannen leicht gemacht
Korpus auf Rollen mit aufgesetzten Boxen

Bei meinen Amsterdam Besuchen fand ich schon immer die großen Lesetische mit integriertem Bücherfach toll und freue mich mega, dass diese Idee einfließen konnte. Um der Monotonie zu entgehen, reihen sich verschieden Stühle um den Tisch. Hier konnte ich den Design Online Shop FOUND 4 YOU als Objektausstatter für den Salon gewinnen. Außer den Stühlen kommen alle Pendelleuchten und Beistelltische von ihnen.

Großer Lesetisch mit Bücherfach

Das absolut wichtigste Element, die Kaffeetheke, wächst optisch quasi aus dem Boden. Apropos Boden, ist der nicht der Wahnsinn? Als ich vorsichtig die Idee des abgeschliffenen und nur beschichteten Estrichs erwähnt habe, hätte ich nie gedacht, dass ich sofort auf Anklang stoße. Tadaa, es gibt sie doch, die aufgeschlossenen Bauherren! Für die Umsetzung des Farbkonzeptes in unterschiedlichen Grautönen hatte ich die Unterstützung der wunderbaren Monja von KOLORAT!

Kleine Holztäfelchen zur Getränkeübersicht

Für den schnellen Kaffee, das mobile Office oder auch einfach nur um Passanten zu beobachten gibt es jetzt einen durchlaufenden Tresen am Fenster. UND natürlich sind genug Steckdosen zum Handy aufladen vorgesehen!

Das Fenstertresen wurde am Eröffnungstag auch sofort gut angenommen!

Das Konzept für den SALON in Koblenz zu erarbeiten, die Umsetzung zu begleiten und ihn dann im fertigen Zustand zu sehen, hat unheimlich viel Spaß gemacht.

Lieber Robert, ich danke dir für dein Vertrauen, deine Offenheit und wünsche euch ganz viel Erfolg mit eurem Musikcafé!

Und für alle, die jetzt wissen wollen, wie es vorher aussah, hier noch ein paar Bilder:

Ich freue mich über einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Ein Kommentar zum Artikel

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.