Søstrene Grene

*unbezahlte Werbung

Ein weiterer Grund endlich mal mein Schlechtwetter Kindheitstrauma mit Dänemark zu überwinden, wäre die Möglichkeit des Besuches eines Søstrene Grene Shops.
WIE kennt ihr gar nicht? Søstrene Grene wurde bereits 1973 im dänischen Århus gegründet und hatte das Ziel schöne Artikel für den Alltag mit Preisen im vernünftigen Rahmen zu entwickeln. Der Kunde soll das Gefühl haben, beim Kauf ein Schnäppchen gemacht zu haben. Jepp, hört sich gut an, DENN Schnäppsche sind immer gut!

Wer jetzt deswegen nicht extra nach Dänemark reisen will, der wird seit Juni auch in Hamburg fündig. Dort hat nämlich der erste Store der dänischen Schnäppchen-Kette im Shopping-Center Hamburger Meile eröffnet. Eins haben wohl alle Läden gemeinsam, man betritt sie und möchte rufen „nehm ich – alles – bitte einpacken !“

SG marts 2016 22348

SG marts 2016 22393

Mir haben es natürlich mal wieder die Keramiksachen und der andere Demokram (Kissen, Bilderrahmen, Vasen, Blumentöpfe) angetan und ich freue mich gleich noch ein wenig mehr auf die Blogst16 und meine Reise nach Hamburg!!! Da wird dann nur eine Frage offen bleiben, wie soll ich das alles nach Hause schleppen ?!?!

Für das neue Schuljahr und generell den Schreibtisch gibt es aktuell eine echt schicke Serie! Könnt ihr sie rufen hören? „Nehm ich – alles – bitte einpacken!“

schreibtisch1

Collage_4

In den Schübern und Metallkästen sind Schreibutensilien, Pinsel und andere nützliche Gegenstände auf dem Schreibtisch praktisch aufbewahrt.

kästen

Die nächsten quadratischen Kästen aus Holz und Metall kann man prima als Raumtrenner aufbauen und mit Pflanzen oder Büchern bestücken. Oder einfach an die Wand hängen.

SG marts 2016 22359

SG marts 2016 22493

Collage_2

Und diese Kissen….ohne Worte…oder doch…einfach schön!

SG marts 2016 22440

Wenn sie in die Wohnung passen, sind diese bunten Läufer des Labels toll. Aber als Wallhanging finde ich sie besonders dekorativ. Und Körbe, Körbe gehen immer!

SG marts 2016 22560

Collage_1Fotocredit: Søstrene Grene

Leider ist Hamburg für die meisten nicht der nächste Weg, aber hey so ein Städtekurztrip in die Hansestadt ist auch nicht das Schlechteste, oder?

Ich freue mich über einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.